Datum/Zeit:

Breitbandausbau

Hier finden Sie alle Informationen zum Breitbandausbau in Steinhöring:

Breitbandausbau Steinhöring

Aktualisierung am 31.03.2022:

Nach der winterbedingten Pause bei den Tiefbauarbeiten wird nun seit Anfang Februar fleißig weitergebaut. Im Ausbaugebiet südlich der B 304 wurden zwischenzeitlich alle Hausanschlüsse hergestellt, auch die Trasse wurde bis auf zwei Querungen in diesem Bereich fertiggestellt. Dadurch konnte hier auch bereits mit dem Einblasen der Glasfaser begonnen werden.

Im dem Ausbaugebiet nördlich der B 304 wurden bisher 95 % der Hausanschlüsse fertig gestellt. Auch der Ausbau der Trasse konnte, mit Ausnahme zweier kurzer Teilstücke, vollendet werden. Das Einblasen der Glasfaser soll hier nach den Osterferien starten.

 

Aktualisierung am 23.12.2021

Seit dem Vertragsschluss über die passive Breitbandinfrastruktur zwischen der Gemeinde Steinhöring und dem Netzbetreiber bisping & bisping am 18. August 2020 hat sich vor Ort viel getan. Ziel des Projektes ist es, mit dem zu errichtenden FTTH-Netz künftig 168 private Haushalte mit 1 Gbit/s und Geschäftskunden mit bis zu 100 Gbit/s zukunftsfähig zu versorgen.

Bevor mit dem offiziellen Spatenstich am 27. Juli 2021 der Ausbau der über 100 Kilometer langen Glasfasertrassen im Gemeindegebiet Steinhöring begonnen werden konnte, war zunächst die Öffentlichkeit über die Maßnahmen zu informieren und die notwendigen Nutzungsverträge für Grundstücke und Gebäude einzuholen. Als wichtiger Teil der umfangreichen Planungsphase schlossen sich zahlreiche Vor-Ort-Termine an, bei denen durch Staar & Schmitt Consulting die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt und die Verlegung der Leerrohre und die Hausanschlüsse detailliert besprochen wurden.

Für eine zügige Umsetzung der Tiefbaumaßnahmen wurden die Ausbauarbeiten durch zwei Bauunternehmen parallel ausgeführt: Nördlich der B 304 durch die Firma THB und südlich der Bundesstraße durch die Firma ENACO. Der Hauptverteiler, auch PoP (= Point of Presence), wurde im Ortsteil Zaißing errichtet und an die Haupttrasse angebunden. In beiden Teilgebieten sind die begonnenen Tiefbauarbeiten fertiggestellt und durch das Aufbringen der Feindecke vollständig „winterfest“ gemacht. Insgesamt 131 Gebäude sind bereits mit Leerrohren erschlossen und so für das Einblasen der Glasfaserkabel vorbereitet.

Während des Bodenfrostes werden keine weiteren Tiefbauarbeiten stattfinden. Netzbetreiber bisping & bisping und die beteiligten Baufirmen gehen davon aus, dass ab Februar 2022 – sofern die Witterung dies zulässt – die restlichen Arbeiten zügig erledigt werden können. An erster Stelle steht hier die Fertigstellung des Trassenbaus, denn für einige Teilstücke, wie z. B. die Querung der B 304 und der Bahnlinie im Ausbaugebiet Süd oder die Querung der Pipelines im Ausbaugebiet Nord stehen die Genehmigungen der zuständigen Stellen noch aus. Die Unternehmen erwarten, dass hier „grünes Licht“ bis zum Beginn der Arbeiten im Frühjahr gegeben ist.

Auch die Kabelverzweiger (kurz KVZ) stehen im Ausbaugebiet Süd vollständig und im Ausbaugebiet Nord östlich des Hauptverteilers. Ab Februar werden diese dort auch westlich des Hauptverteilers errichtet. Abschließend wird die Glasfaser vom PoP zu diesen Unterverteilern in den Straßenzügen und dann von dort weiter zu den einzelnen Gebäuden eingeblasen. Die Hausanschlüsse wurden durch die Firma CST-Bau installiert. Mit der Aktivierung des Hauptverteilers wird das Breitbandnetz Steinhöring dann in Betrieb genommen werden und so auch die noch verbliebenen „weißen Flecken“ im Gemeindegebiet vollständig mit schnellem Internet und zukunftsfähiger Kommunikations-Infrastruktur versorgen.

Breitbandausbau

 

Aktualisierung am 17.08.2021:

Unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandregeln ist am Dienstag, den 27. Juli 2021 mit dem offiziellen Spatenstich der Startschuss für den Breitbandausbau für die über 100 Kilometer langen Glasfasertrassen in Steinhöring gefallen.

Bereits im Januar 2019 fand die Zugschlagserteilung durch die Gemeinde Steinhöring statt, so dass der Vertrag im August 2020 mit „bisping & bisping“ aus Lauf a.d. Pegnitz unterzeichnet werden konnte (Bundesförderprogramm). Die Gemeinde hat damit einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum schnellen Breitband erreicht.

Im Rahmen der Bundesausschreibung zum Glasfaserausbau werden ca. 170 Haushalte mit schnellem Internet versorgt. Der Ausbau erfolgt über ein Deckungslückenmodell, bei dem die Firma bisping & bisping sowohl die Planung des Ausbaus als auch die Versorgung des Netzes übernimmt.

Die Grundstückseigentümer haben bereits den „Grundstücks- und Gestattungsvertrag“ erhalten. Dieser Vertrag ermöglicht der Baufirma das Grundstück zu betreten, die Verlegung der Leerrohre zu besprechen und den Hausanschluss abzustimmen.

Die beauftragen Baufirmen/Tiefbaufirmen sind ENACO, THB und CST-Bau, die Mitte August mit dem Tiefbau beginnen werden. Die Baufirmen teilen sich das Ausbaugebiet auf: Die Firma THB wird den nördlichen Teil, die Firma ENACO den südlichen Teil des Ausbaugebiets übernehmen. Die Firma CST-Bau übernimmt anschließend den Hausanschluss. Die Firma Staar & Schmitt Consulting GmbH ist bereits seit Juni 2021 im Rahmen der Vor-Ort-Begehungen unterwegs.

Nach dem Tiefbau erfolgt das Einblasen der Trassen-Glasfaser, das Setzen des Hausanschlusses, das Einblasen der Hausanschluss-Glasfaser und die Aktivierung des Hauptverteilers (PoP).

Nach Abschluss des Ausbauvorhabens – im Herbst 2021 - steht allen Privatkunden und Geschäftskunden ein flächendeckendes Hochgeschwindigkeitsnetz mit zukunftsfähigen Bandbreiten zur Verfügung.     

Erste Bürgermeisterin Lietsch: Die Investition in Breitband ist ein zukunftsweisender Schritt. Gerade in Coronazeiten wurde deutlich, dass die Erschließung auf dem Land sehr wichtig ist. Die Gemeinde Steinhöring hat mit dem bayerischen Förderverfahren bereits viel dafür getan und durch den weiteren Ausbau im Bundesverfahren können künftig alle Orte in der Gemeinde gut versorgt werden. Wir freuen uns, dass nunmehr der Spatenstich stattgefunden hat.

Breitbandausbau


Für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde Steinhöring in ihrer Funktion als Wohn- und Gewerbestandort ist die Verfügbarkeit schneller und leistungsfähiger Internetanschlüsse unverzichtbar. Aus diesem Grund soll mit der Unterstützung des Bundesförderprogrammes Breitband ein flächendeckendes Glasfasernetz in den noch unterversorgten Gebieten der Gemeinde Steinhöring errichtet werden. Insgesamt werden somit 167 Grundstücke, sowie die Grundschule Steinhöring mit einem Glasfaseranschluss versehen. Eine Übersicht über das Ausbaugebiet finden Sie hier.

Da es sich um ein reines Glasfasernetz (FTTB/H) handelt, sind Geschwindigkeiten für Privatkunden von 1 GBit/s und für Geschäftskunden bis zu 100 GBit/s garantiert. 

Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG fand am 18.08.2020 statt. das Unternehmen aus Lauf a. d. Pegnitz ist bereits seit über 30 Jahren als Kommunikationsdienstleister in der Region, Deutschland, Europa und weltweit tätig und versorgt als mittelständischer Netzbetreiber diverse Breitbandnetze mit allen relevanten Access-Technologien. Der Ausbau des Glasfasernetzes in dem o. g. Ausbaugebiet soll nun innerhalb eines Jahres erfolgen. Weitere Informationen finden Sie auch unter https://breitband-steinhoering.de 

 Breitbandausbau


Für alle Fragen rund um das Thema Breitbandausbau steht Ihnen Frau Schönfelder, Tel.: 08094-909223 zur Verfügung.

Informationen zum Bundesförderprogramm Breitband finden Sie auf der Internetseite des Projektträgers: 

https://gigabit-projekttraeger.de/


Bayerisches Verfahren "Steinhöring 1" (abgeschlossen)

Bayerisches Verfahren "Steinhöring 2" (abgeschlossen)